Welthospiztag22-470x259

Nach mehr als 175 Tagen seit dem Start des Kinder-Lebens-Laufes in Berlin trĂ€gt unser Starterkind Rasul heute die Engelsfackel „Angel“ in den Europa-Park. Hier findet die bundesweite Aktion, die unter der Schirmherrschaft von Elke BĂŒdenbender steht, einen feierlichen Abschluss. Ein halbes Jahr lang haben lebensverkĂŒrzt erkrankte Kinder zusammen mit ihren Familien und Begleitpersonen mehr als 7.000 Kilometer quer durch Deutschland zurĂŒckgelegt – ob zu Fuß, per Fahrrad, Rollstuhl, Kutsche oder Boot. Im gesamten Bundesgebiet haben sie mehr als 120 Kinderhospizeinrichtungen angesteuert, die Engelsfackel weitergereicht und auf die Kinderhospizarbeit aufmerksam gemacht.

„Kinderhospizeinrichtungen sind fĂŒr mehr als 50.000 Kinder und ihre Familien ĂŒberlebenswichtig“, sagt die GeschĂ€ftsfĂŒhrerin des Bundesverbandes Kinderhospiz (BVKH), Franziska Kopitzsch. „Der Kinder-Lebens-Lauf hat gezeigt, dass es noch viele Herausforderungen zu bewĂ€ltigen gibt. In der Politik, in der Gesundheitsversorgung wie auch in der Gesellschaft mĂŒssen wir von einem ‚Wegschauen‘ zu einem ‚Hinschauen‘ kommen, damit lebensverkĂŒrzt erkrankte Kinder und junge Erwachsene so normal wie möglich leben können“, so Kopitzsch.

Mauritia Mack, Ehefrau des Europa-Park-Inhabers JĂŒrgen Mack und Botschafterin beim Bundesverband Kinderhospiz, ermöglicht den Betroffenen am Welthospiztag glĂŒckliche Stunden in Deutschlands grĂ¶ĂŸtem Freizeitpark: „Den BVKH zu unterstĂŒtzen, ist mir eine Herzensangelegenheit. FĂŒr mich ist Kinderlachen das schönste Geschenk und ich hoffe, dass wir den betroffenen Kindern und ihren Familien mit einem Aufenthalt im Europa-Park einige unbeschwerte Stunden ermöglichen können. Mir ist es außerdem ein wichtiges Anliegen, dass das Thema damit auch in den Mittelpunkt der Gesellschaft gerĂŒckt wird“, sagt Mauritia Mack.

Kinderhospizarbeit ist dabei ein tĂ€glicher Kampf um Aufmerksamkeit. So ist auch der Kinder-Lebens-Lauf 2022 ohne die UnterstĂŒtzung engagierter Freunde, Förderer, Botschafter und Sponsoren nicht denkbar gewesen, darunter auch die Porsche AG. „Mit unserem Engagement beim Kinder-Lebens-Lauf möchten wir einen Teil dazu beitragen, die Kinderhospizarbeit weiter zu stĂ€rken. Sie ermöglicht den Kindern nicht nur eine bedarfsgerechte Versorgung, sondern verschafft ihnen und ihren Familien LebensqualitĂ€t und kostbare Zeit, die sie unbeschwert miteinander verbringen können“, sagt Andreas Haffner, Vorstand fĂŒr Personal- und Sozialwesen bei Porsche. Haffner gab gemeinsam mit Rasul den Startschuss in Berlin und ist seither selbst Botschafter beim Bundesverband Kinderhospiz: „Wir haben erkannt, dass Kinderhospizarbeit ein sensibles Thema ist. Als Partner des Bundesverbandes Kinderhospiz wollen wir helfen, mögliche BerĂŒhrungsĂ€ngste zu nehmen und die Lebenssituation der betroffenen Menschen zu verbessern. Die Voraussetzung dafĂŒr ist, das Thema Kinderhospizarbeit in der öffentlichen Wahrnehmung weiter voranzubringen.“


Download Pressefoto
Zur vollstÀndigen Pressemitteilung