211208 Autospende 470x259

Familie Said aus Katzenelnbogen bekommt neues Auto durch Spendenaktion des Bundesverbands Kinderhospiz und des Ambulanten Kinderhospizdienstes Bärenherz

Er ist nagelneu, glänzt blau-metallic, ist hochmodern ausgestattet und bietet endlich genug Platz für alle Familienmitglieder: Für Familie Said aus Katzenelnbogen geht bei der Übergabe ihres neues Ford-Busses ein Traum in Erfüllung. Das Auto wurde der neunköpfigen Familie durch eine gemeinsame Aktion des Bundesverbands Kinderhospiz mit dem Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Bärenherz aus Wiesbaden gespendet.

Sabrin und Ali Said sind etwas sprachlos, als sie das neue Familiengefährt das erste Mal sehen. So groß! Aber nicht lange, dann schwingt sich die zierliche Sabrin lachend auf den Fahrersitz: „Ich werde ja am meisten damit fahren!“ Für das Ehepaar aus Katzenelnbogen ist der neue Ford Transit vor allem eine riesige Erleichterung. Denn Saids haben sieben Kinder, und von denen sind vier auf Rollstühle angewiesen. Gemeinsam mit der ganzen Familie unterwegs sein zu können – das gab es für Saids noch nie.

Während seine Frau hinter dem Lenkrad probesitzt, lässt sich Ali Said begeistert in die technischen Finessen des neuen Fahrzeugs einweisen. So unbeschwert wie heute sind die beiden eher selten. Das Leben der Familie wird vom ständigen Kümmern um die Kinder geprägt - ganz besonders um die 19-jährige Nour, die aufgrund eines Sauerstoffmangels bei der Geburt schwerbehindert und ständig auf Pflege angewiesen ist. Bei ihren drei Brüdern Houssin und Bassam (11 Jahre) und Abdelhamid (6 Jahre) wurde die Muskelkrankheit Duchenne diagnostiziert – die lebensverkürzende Krankheit bewirkt, dass auch sie immer mehr eingeschränkt sein werden und zunehmend auf ihre Rollstühle angewiesen sind. Ein harter Schlag für die Familie, die seither zusätzlich zum normalen Alltag unzählige Fahrten in Kliniken und zu Therapien bewältigen muss. Ein Auto, das groß genug ist für die Familie und ihre besonderen Bedürfnisse war für Saids selbst schlicht nicht finanzierbar – ein Notstand, dem sich der Bundesverband Kinderhospiz annahm, gemeinsam mit dem Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Bärenherz aus Wiesbaden, der die Familie seit Jahren betreut.

„Wir freuen uns riesig, dass es gelungen ist, der Familie durch einen Spendenaufruf zu diesem tollen neuen Fahrzeug zu verhelfen“, sagt Alexandra Fluck, Leiterin der Betroffenenhilfe beim Bundesverband Kinderhospiz. „Von Herzen vielen Dank an alle, die uns mit Spenden unterstützt haben!“ Daniela Eisenbarth, Leiterin des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Bärenherz, begleitet Familie Said seit vier Jahren und ergänzt: „Mit den erkrankten Kindern steht der Familie auch in Zukunft noch vieles bevor. Wir sind sehr glücklich, dass wir ihre Situation mit diesem Neunsitzer-Bus so entscheidend verbessern können!“ Sabrin und Ali Said sind heute nur zu zweit ins Autohaus Diefenbach nach Nentershausen gekommen, ihre Kinder warten schon ungeduldig zu Hause. „Die werden Augen machen!“, freut sich Mutter Sabrin und bedankt sich überschwänglich und sehr gerührt. „Das ist das wunderbarste Weihnachtsgeschenk der Welt!“

Zur vollständigen Pressemitteilung

Zum Pressebild