Webinar In Krisenzeiten

ICPCN logo 470x259

Das Internationale Netzwerk fĂŒr Kinderpalliativversorgung ICPCN macht auf ein Webinar aufmerksam, das sich am kommenden Freitag, 20. MĂ€rz, ab 15 Uhr mit den Auswirkungen der Corona-Krise beschĂ€ftigt. FĂŒr Fachleute und PflegekrĂ€fte in der Palliativpflege weltweit sowie auch fĂŒr Schwerstkranke und ihre Familien selbst möchte das Webinar Einblick und Übersicht geben in die aktuelle Lage, die von der WHO empfohlenen Maßnahmen und Möglichkeiten fĂŒr die palliative Pflege. Veranstalter sind die Organisationen „Worldwide Hospice Palliative Care Alliance“ und „Palliative Care Voices“. Das Webinar findet in englischer Sprache statt; wĂ€hrend des ca eineinhalbstĂŒndigen Verlaufs können Teilnehmende auch Fragen stellen.

Hier der Link zum Webinar: https://zoom.us/j/194141788

 

Abschied von unserem treuen UnterstĂŒtzer, Freund und Botschafter.

nachruf bizenberger470x259

Wir vom Bundesverband Kinderhospiz haben mit großer BestĂŒrzung und Trauer vom Tod unseres Botschafters, Erich Bizenberger, erfahren. Zusammen mit seiner ganzen Familie ist Erich Bizenberger seit langen Jahren ein treuer und engagierter UnterstĂŒtzer der Kinderhospizarbeit gewesen. In seinem CafĂ© „Zum Gscheiten Beck“ in Feldberg-BĂ€rental sammelte er unermĂŒdlich Spenden fĂŒr Familien mit lebensverkĂŒrzend erkrankten Kindern und veranstaltete viele Events zugunsten der Kinderhospizarbeit. Wir schĂ€tzten ihn immer fĂŒr seinen besonderen Humor und seine offene und direkte Art. Er trug immer den Schalk im Nacken und die Lebensfreude in seinem ansteckenden Lachen. Wir sind unsagbar dankbar dafĂŒr, in ihm einen so wunderbaren Förderer gehabt zu haben und zutiefst traurig, dass ein so liebenswerter Mensch gehen musste.
Unsere ganze Anteilnahme gilt der lieben Familie Bizenberger, der wir in dieser schweren Zeit das Allerbeste wĂŒnschen.

 

Entscheidung ĂŒber assistiertes Sterben - Verfassungsgericht kippt Sterbehilfe-Gesetz

Bundesverfassungsgericht 470x259

Das Verbot geschĂ€ftsmĂ€ĂŸiger Sterbehilfe ist verfassungswidrig. Das Bundesverfassungsgericht erklĂ€rte am Mittwoch die im Strafrechtrechtsparagrafen 217 festgeschriebene Regelung fĂŒr nichtig, mit der die "geschĂ€ftsmĂ€ĂŸige Förderung der Selbsttötung" unter Strafe gestellt worden war.

Damit waren die Verfassungsbeschwerden von schwer kranken Menschen, Ärzten und Sterbehilfevereinen erfolgreich. Diese hatten vor dem höchsten deutschen Gericht gegen den Strafrechtsparagrafen 217 geklagt, weil sie ihr allgemeines Persönlichkeitsrecht oder ihre Berufsfreiheit verletzt sehen. Paragraf 217 stellt die „geschĂ€ftsmĂ€ĂŸige Förderung der Selbsttötung“ unter Strafe. VerstĂ¶ĂŸe werden mit einer Geldstrafe oder einer bis zu dreijĂ€hrigen Haftstrafe geahndet. (AFP, epd)

Zum Tagesspiegel -Verbot geschĂ€ftsmĂ€ĂŸiger Sterbehilfe

zum Tagesspiegel - Verfassungsbeschwerden von schwer kranken Menschen, Ärzten und Sterbehilfevereinen

Bitte haben Sie verstĂ€ndnis, sollten die Artikel des Tagesspielgels nicht mehr zur VerfĂŒgung stehen.

 

Hilfe durch Eltern, die alle an ihrem gesammelten Wissen teilhaben lassen

Familienbild Jordan Holze

Nach dem Tod ihres Sohnes Silas haben sich Frau Jordan-Holze und ihr Mann ĂŒberlegt, was sie Sinnvolles tun könnten, um ihr erworbenes und vielseitiges Wissen weiterzugeben. Sie haben sich dafĂŒr entschieden, eine Webseite, im Gedenken an ihren Sohn, zu gestallten. Dies taten Sie als mögliche UnterstĂŒtzung fĂŒr anderer betroffener Familien. Dadurch ist eine sehr umfangreiche Webseite entstanden, die fĂŒr viele interessant und hilfreich sein kann.

Am 16.02.2020 ging die einzigartige Webseite online, auf den Tag genau fĂŒnf Jahre nach Beginn der Erkrankung von Silas. Damals hĂ€tten sich Frau Jordan und ihr Mann eine solche Hilfe gewĂŒnscht, weshalb sie nun ihr ĂŒber fast sechs Jahre gesammeltes Wissen und Erfahrungen allen zur VerfĂŒgung stellen.


Die Webseite finden Sie unter:  www.silas-holze.de

 

Der Bundesverband Kinderhospiz hat einen neuen Vorstand

Vorstand Bundesverband Kinderhospiz

Der neue Vorstand ist gewÀhlt.

Bei der Mitgliederversammlung am 24.01.2020, wurde eine neuer Vorstand gewĂ€hlt. Unser neuer Vorstand besteht aus (auf dem Foto v.l.n.r.) Frau Irene MĂŒller, Frau Sabine Sebayang, Herr Gert Bufe und Frau Petra Hohn. Auf dem Foto fehlt Frau Bettina Werneburg, die an diesem Termin nicht anwesend sein konnte. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit fĂŒr die Kinderhospizarbeit.

Wenn Sie mit unserem Vorstand Kontakt aufnehmen möchten, erreichen Sie ihn unter der E-Mail-Adresse vorstand@bundesverband-kinderhospiz.de