Pia Heinreich im Interview beim Blabla CafĂš

Wer hört eigentlich zu, wenn sonst keiner mehr hinhört? In diesem Interview erfahren Sie alles rund um das Hilfeportal frag-oskar.de: Projektleiterin Pia Heinreich war zu Gast im blabla.cafe und gibt im Video Einblicke in die Kinderhospizarbeit in Deutschland und stellt das erweiterte Hilfeportal zum bekannten OSKAR Telefon vor. Bitte beachten Sie, dass das Interview nach circa zehn Minuten beginnt. So lange gibt es keinen Ton, was nicht an ihrem GerÀt liegt.

 

 

Außergewöhnlicher Beitrag

 

Fahne Peter Gaymann klein

Unser UnterstĂŒtzer Markus Frick hat uns einen 6er im Lotto beschert - wir strahlen ALLE ĂŒber beide Ohren und ĂŒber das ganze Land - 182.953,73 Euro fĂŒr uns und die Kinderhospizarbeit - DANKE!!!

 

Ihre Stimme fĂŒr Nina

201223 Voting fĂŒr Nina

Bundesverband Kinderhospiz bittet um Teilnahme an „Bild der Frau“-Voting fĂŒr eine ganz besondere 15-JĂ€hrige

Sie ist 15 Jahre alt und schon eine Chefin. Und was fĂŒr eine! Nina Lindtner wurde vergangenen Sommer beim Familienfest in Lenzkirch zum Oberhaupt der „GrĂŒnen Bande“ ernannt. Diesen Jugendclub hatte der Bundesverband Kinderhospiz (BVKH) 2017 ins Leben gerufen, um schwerstkranken Jugendlichen, ihren Geschwistern und Freunden sowie Jugendlichen, deren Eltern schwerstkrank sind, eine Plattform zu geben. „Ein solches Angebot gab es vorher fĂŒr diese Altersgruppe in Deutschland noch nicht“, sagt Sabine Kraft, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin des BVKH.

Nina hat in ihrer Amtszeit schon viel erreicht – sie setzt sich vehement dafĂŒr ein, Integration und Chancengleichheit von behinderten Jugendlichen in der Gesellschaft voranzutreiben. Dabei ist Nina selbst gesund; das Thema betrifft sie, weil ihr großer Bruder unheilbar erkrankt ist. Ninas Einsatz blieb nicht unbemerkt – der Redaktion der Zeitschrift „Bild der Frau“ fiel das ungewöhnliche Engagement auf und sie verlieh Nina als erster Jugendlicher ĂŒberhaupt die renommierte Ehrenamts-Auszeichnung „Die Goldene Bild der Frau“! Eine der fĂŒnf PreistrĂ€gerinnen 2020 zu sein, sicherte Nina fĂŒr die „GrĂŒne Bande“ bereits ein Preisgeld von 10.000 Euro. Dieses will die selbstbewusste junge Bandenchefin zusammen mit ihren Mitgliedern fĂŒr neue Projekte nutzen, zum Beispiel fĂŒr Plakatkampagnen oder einen eigenen Videodreh.

Die Verleihung der begehrten Auszeichnung ist im Rahmen einer feierlichen Gala am 24. Februar 2021 in Hamburg geplant. Bis zu diesem Zeitpunkt hat Nina noch zusĂ€tzlich die Chance, den LeserInnenpreis der Goldenen Bild der Frau zu gewinnen. Wenn die 15-JĂ€hrige genug Stimmen sammelt, erhĂ€lt Nina fĂŒr die GrĂŒne Bande zusĂ€tzliche 30.000 Euro als ProjektunterstĂŒtzung. „Deshalb bittet der Bundesverband Kinderhospiz Sie herzlich um Ihre Stimme fĂŒr Nina!“, sagt Sabine Kraft. Abstimmen und damit die schwerstkranken Jugendlichen mit ihrer engagierten Chefin unterstĂŒtzen, ist ganz einfach: auf https://goldenebildderfrau.de kann Ninas tolles Kampagnenbild angeklickt werden. Es kann noch bis zum Vorabend der Gala am 24. Februar 2021 abgestimmt werden.

 

Have a break before you need it

20210113 Wummsee klein

„Have a break before you need it“
StressbewÀltigung durch Achtsamkeit

Liebe Familien und Interessierte,

Gute VorsÀtze in Taten umwandeln!

Am Donnerstag, den 14. Januar laden wir Euch herzlich zu einem ganz besonderen Abend ein.
Klickt auf Anmeldung – und ihr erhaltet ĂŒber E-Mail euren Einladungslink zur digitalen Plattform Zoom. Der digitale Raum ist ab 19.45 Uhr geöffnet.

Was erwartet Euch?
Mit Achtsamkeit dem Stress im Alltag begegnen, Pausen einlegen bevor Sie gebraucht werden um in Balance zu bleiben und mit Energie, Klarheit und Freude den Herausforderungen begegnen.

Achtsam mit sich selbst und anderen umgehen.

Antje Wolter, Dipl. Soz.PĂ€d., MBSR-Lehrerin und Klangmassagepraktikerin bietet einen Einstieg in angeleitete AchtsamkeitsĂŒbungen an, erzĂ€hlt etwas ĂŒber die Wirksamkeit von Achtsamkeit, bietet Raum fĂŒr Fragen und Austausch.

FĂŒr die Übungen werden keine Vorkenntnisse benötigt und sind fĂŒr Jede/n geeignet.

Zur Anmeldung

 

Hilfsangebot fĂŒr Familien mit schwerstkranken Kindern und Trauernde wird in der Gewinnzahlenbekanntgabe der Deutschen Fernsehlotterie in der ARD vorgestellt

201206 BVKH Oskar

Das Projekt "OSKAR Sorgenmail“ vom Bundesverband Kinderhospiz wird von der Soziallotterie mit 106.000 Euro gefördert

Hamburg, 2.12.2020. Die Deutsche Fernsehlotterie macht am kommenden Sonntag, den 06. Dezember, um 17:59 Uhr und 19:59 Uhr in ihrer Gewinnzahlenbekanntgabe im Ersten auf das Hilfsangebot fĂŒr Familien mit schwerstkranken Kindern und Trauernde, „Oskar Sorgenmail“ aufmerksam. Das Projekt vom Bundesverband Kinderhospiz (BVKH) hilft niedrigschwellig allen Menschen, die mit dem Thema „Kind und Sterben“ konfrontiert sind. Der Aufbau des deutschlandweiten digitalen Kompetenznetzwerks, dass rund um die Uhr zur VerfĂŒgung steht, konnte durch den Losverkauf der Soziallotterie mit 106.000 Euro gefördert werden. Im vergangenen Jahr hat die Deutsche Fernsehlotterie rund 47,5 Millionen Euro an 368 soziale Projekte gemeinnĂŒtziger Organisationen bereitgestellt.

„Bei uns können Familien, die ein unheilbar erkranktes Kind haben, Online-Beratung bei OSKAR Sorgenmail bekommen. Über die OSKAR Live-Chats sind wir auch regelmĂ€ĂŸig erreichbar“, so Pia Heinreich, Projektleitung von „OSKAR Sorgenmail“. Das Angebot ist eine ErgĂ€nzung des bereits bestehenden „OSKAR Sorgentelefon“, das sich ebenso an unheilbar erkrankte Kinder und Jugendliche und deren Familien sowie vom Tod eines Geschwisters oder eines Eltern- oder Großelternteils betroffene Kinder und Jugendliche wendet. Das GefĂŒhl, zu wissen, da ist jemand, den ich jederzeit erreichen kann, ist toll“, so beschreibt Jordis Schwerzel, Mutter einer schwer kranken Tochter die Bedeutung von „OSKAR Sorgenmail“ fĂŒr sie als pflegende Mutter. OSKAR Sorgenmail wendet sich insbesondere an die Menschen, fĂŒr die der direkte Telefonkontakt eine große HĂŒrde darstellt. Laut Bundesverband Kinderhospiz fĂ€llt es vielen Menschen schwer, die schweren, oft traumatisierenden Themen auszusprechen und damit ein StĂŒck real werden zu lassen. Mit „OSKAR Sorgenmail“ wird ein zeitgemĂ€ĂŸes Online-Portal geschaffen, an das sich Betroffene rund um die Uhr mit Fragen zur Erkrankung und Anliegen rund um die Situation der betroffenen Familie wenden können. Das Programm ist bundesweit nutzbar und ĂŒber https://www.frag-oskar.de/ zu erreichen.

Am Wochenende prĂ€sentieren Jordis Schwerzel und Pia Heinreich die Gewinnzahlen der Deutschen Fernsehlotterie in der ARD. „Indem wir unsere Gewinnzahlen von Menschen aus den von uns geförderten Einrichtungen prĂ€sentieren lassen, rĂŒcken wir diejenigen in den Vordergrund, die sich fĂŒr andere engagieren. DarĂŒber hinaus zeigen wir, was unsere Mitspielerinnen und Mitspieler durch ihren Einsatz bewirken. Jeder, der sich fĂŒr ein solidarisches Miteinander in unserer Gesellschaft stark macht, ist ein Gewinn“, betont Christian Kipper, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Deutschen Fernsehlotterie.

Dank ihrer Mitspielerinnen und Mitspieler erzielte die Deutsche Fernsehlotterie von 1956 bis heute einen karitativen Zweckertrag von ĂŒber 2 Milliarden Euro. Damit konnte die traditionsreichste Soziallotterie Deutschlands ĂŒber ihre zugehörige Stiftung, das Deutsche Hilfswerk, mehr als 9.300 Projekte fördern. Im Jahr 2019 wurden insgesamt rund 47,5 Millionen Euro an 368 soziale Projekte vergeben. Mindestens 30 Prozent der Loseinnahmen fließen jedes Jahr ĂŒber die Stiftung Deutsches Hilfswerk in den guten Zweck. Kindern, Jugendlichen, Familien, Senioren, Menschen mit Behinderung oder schwerer Erkrankung wird so ein besseres Leben ermöglicht. Die geförderten Projekte sollen dabei das solidarische Miteinander stĂ€rken und aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen begegnen.

Pressekontakt:
Daniel Kroll
Deutsche Fernsehlotterie/Stiftung Deutsches Hilfswerk
Axel-Springer-Platz 3
20355 Hamburg
Tel.: 040/414104-38
d.kroll@fernsehlotterie.de

Zum Download der Pressemitteilung