16.000 Euro für den Bundesverband Kinderhospiz

201011 Leonardo

Im vergangenen Jahr konnten erfolgreich 16.000 Euro mit der Charity-Schmuckkollektion „Mauritia Mack by Leonardo“ für den Bundesverband Kinderhospiz e.V. (BVKH) eingenommen werden. Als Botschafterin des gemeinnützigen Vereins sowie Schirmherrin des Welthospiztages im Europa-Park engagiert sich Mauritia Mack seit vielen Jahren für den BVKH und setzt sich für die Belange von Kindern mit lebensverkürzenden Krankheiten ein. Deshalb war es ihr eine besondere Freude, der Geschäftsführerin Sabine Kraft die großzügige Spende gemeinsam mit den Inhabern von Leonardo Bianca und Oliver Kleine sowie ihrem Ehemann Jürgen Mack am 04. Oktober persönlich zu überreichen. Bereits seit 2010 arbeitet die Dipl.-Ing. Architektin mit dem europaweit führenden Glasanbieter zusammen. Gemeinsam wählen sie jährlich ein soziales Projekt aus, welchem der Erlös gespendet wird. Mit der Schmuckkollektion 2020 werden Mauritia Mack und Bianca Kleine die Organisation L.U.C.Y. Hilfswerk – Bildung für Kinder e.V. unterstützen.

Allein in Deutschland leben rund 50.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit lebensverkürzenden Erkrankungen. Um auf die Betroffenen und ihre Familien aufmerksam zu machen und sie zurück in die Mitte der Gesellschaft zu holen, wurde 2002 der Bundesverband Kinderhospiz e.V. gegründet. Oftmals begleiten Kinderhospize die erkrankten Kinder sowie ihre Eltern und Geschwister von der Diagnose bis über den Tod hinaus. Der BVKH steht ihnen sowohl finanziell als auch menschlich vertrauensvoll zur Seite. Rund um die Uhr ist das Sorgentelefon „Oskar“ kostenlos erreichbar und nimmt sich den kleinen und großen Anrufern mit großem Einfühlungsvermögen an.
Seit vielen Jahren unterstützt Mauritia Mack die beeindruckende Arbeit des Bundesverbands Kinderhospiz e.V. als Botschafterin. Auch als Schirmherrin des jährlichen Welthospiztages im Europa-Park trägt sie in besonderem Maße dafür Sorge, die Gesellschaft auf die Belange von Kindern mit lebensverkürzenden Krankheiten aufmerksam zu machen. Sowohl im Rahmen dieser farbenfrohen Veranstaltung als auch anderer gemeinsamer Aktionen, begegnet Mauritia Mack betroffenen Kindern und ihren Familien regelmäßig. „Den BVKH zu unterstützen, ist für mich eine Herzensangelegenheit. Auch bei den Events in Deutschlands größtem Freizeitpark ist immer wieder bewegend, zu sehen, wie dankbar die Betroffenen für Hilfe sind. Deshalb freue ich mich sehr, dass die Inhaber von Leonardo Bianca und Oliver Kleine sowie mein Mann und ich der Geschäftsführerin Sabine Kraft diesen Scheck in Höhe von 16.000 Euro im kleinen Kreis überreichen konnten. Die Spende ist hier bestens aufgehoben und wird gewiss dazu beitragen, die Situation der Kinder sowie ihrer Geschwister und Eltern zu verbessern.“ Sabine Kraft bedankte sich am Sonntag herzlich für die großzügige Unterstützung. „Damit können wir viel bewirken. Gerade in der aktuellen Situation ist diese Spende für den Bundesverband Kinderhospiz e.V. ganz besonders wichtig“, so die Geschäftsführerin.

Bianca Kleine, Inhaberin und Geschäftsführerin von Leonardo, zum jüngsten Förderprojekt: „Mauritia Mack und ich sind beide Mütter von zwei gesunden Kindern. Wir sind sehr dankbar dafür, denn wir wissen, dass nicht alle Familien dieses Glück teilen. Daher freuen wir uns umso mehr, dass wir mit dem Erlös der Mauritia Mack by Leonardo Schmuckkollektion 2019 erneut dazu beitragen können, zumindest die finanziellen Sorgen der Betroffenen etwas zu lindern.“

2020 geht die Zusammenarbeit bereits ins elfte Jahr. Einen festen Anteil des Erlöses jedes verkauften Schmuckstücks der Charity-Schmuckkollektion spendet Leonardo an ein ausgewähltes Hilfsprojekt von Mauritia Mack. Die diesjährige Kollektion wird dem L.U.C.Y. Hilfswerk – Bildung für Kinder e.V. zugutekommen.

Leonardo, Regine Sixt und ihre Kinderhilfe-Stiftung „Tränchen trocknen“ sowie dem Europa-Park liegen das Wohl und die Zukunft der Kinder sehr am Herzen. Die Familienunternehmen setzen sich seit Jahren für sozial benachteiligte und kranke Menschen ein und ergänzen sich in ihrer Verantwortung. Mauritia Mack: „Zusammen möchten wir Gutes tun für Kinder in der Region sowie in Deutschland, Europa und auf der ganzen Welt. Dank unseres gemeinsamen sozialen Engagements konnten wir bereits über 230.000 Euro an zehn wertvolle Kinderhilfsprojekte weitergeben. Der bisherige Erfolg gibt uns Kraft und Energie, diesen Weg weiter zu beschreiten.“

Folgende Kinderhilfsprojekte wurden in den vergangenen Jahren mithilfe der Charity-Schmuckkollektion bereits unterstützt:
- 2011: Elternhaus der Universitätskinderklinik in Freiburg
- 2012: Europäische Haus der Begegnung für sozial benachteiligte Jugendliche am Jakobsweg in Nordspanien
- 2013: Mütterhaus der Kinderklinik Santa Ana in El Salvador
- 2014: Kinder- und Jugendhospizdienst „KiJu“ in der Ortenau
- 2015: Mädchenhaus der Don Bosco Mission in Bangalore in Indien
- 2016: Farmschule Baumgartsbrunn in Namibia
- 2017: Schule „Mon Devoir“ nördlich von Lomé in Togo
- 2018: Kinderklinik Ortenau in Offenburg
- 2019: Bundesverband Kinderhospiz e.V. mit Sitz in Lenzkirch

 

Krankheit im Comic – Mutmacher der besonderen Art

201007 Comic

Panini Verlag spendet 500 Exemplare von „Glatzköpfchen“ an den Bundesverband Kinderhospiz

„Wer braucht schon Haare?“ ist der freche Titel eines neuen Comics, der zum Thema schwerstkranke Kinder und Jugendliche erschienen ist. Der Bundesverband Kinderhospiz freut sich über eine Spende von 500 Exemplaren der ersten deutschen Ausgabe von „Glatzköpfchen“, mit der der Panini-Verlag die Arbeit des Dachverbands der deutschen Kinderhospize unterstützt. Die Comics erfreuen sich in der Schweiz und in Frankreich bereits großer Beliebtheit und werden in Krankenhäusern und Arztpraxen eingesetzt. Der Bundesverband Kinderhospiz wird die ungewöhnliche Literatur an Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern und an Kinderhospizeinrichtungen weitergeben.

Die Geschichte der 13jährigen Zita im Comic können in Deutschland rund 50.000 Kinder und Jugendliche aus eigener Erfahrung sehr gut nachvollziehen: Zita ist lebensverkürzend erkrankt, in ihrem Fall kämpft ihr Körper gegen Leukämie. Trotzdem will sie so normal wie möglich leben und plant vom Krankenhaus aus eifrig ihre Geburtstagparty. „Die Geschichte ist ein toller Mutmacher für Betroffene“, sagt Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundesverbands Kinderhospiz, „und gesunden Lesern nimmt die ehrliche und trotzdem unterhaltsame Darstellung die Hemmung, sich auf das Tabuthema ‚Kinder und Sterben‘ einzulassen. Wir freuen uns sehr, dass das Thema Kinderhospizarbeit somit auch im Comic-Genre angekommen ist!“.

 

Einladung FC Bundestag vs 1. FC Kinderhospizarbeit

200928 FC Bundestag

Unheilbar kranke Kinder und ihre Familien brauchen Unterstützung. Dafür setzen wir vom Bundesverband Kinderhospiz uns ein. Wir machen auf die über 50.000 Betroffenen in Deutschland aufmerksam.

Wo ginge das besser als auf einem Fußballplatz?

Wir treten gegen prominente Gegner an und laden Sie als Zuschauer ein:

FC Bundestag vs. 1. FC Kinderhospizarbeit

Dienstag, 6. Oktober 2020

Anpfiff um 18.30 Uhr
(Einlass ab 17.30 Uhr)

Friedrich Ludwig Jahn Sportpark
(großes Stadion)

Cantianstraße 24
10437 Berlin
Zugang und Parkplätze über Topsstraße

Moderation: Thomas Helmer
ehem. Nationalspieler und Fußballeuropameister

Seien Sie dabei, wenn die Mannschaft des Deutschen Bundestages auf unser Team der Kinderhospizarbeit trifft! Für uns treten prominente Unterstützer*innen, Botschafter*innen und Sportler*innen an sowie Familienangehörige von schwerstkranken Kindern.

Eine Begegnung, die nicht nur großen sportlichen Unterhaltungswert garantiert, sondern ein Zeichen setzt für unheilbar kranke Kinder! Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über Spenden für die Kinderhospizarbeit. Wir stellen sicher, dass die Corona-Hygieneregeln jederzeit eingehalten werden. Corona-bedingt bitten wir um namentliche Anmeldung mit diesem Formular:

Zur Anmeldung

Wir freuen uns auf Sie!

Mit sportlichen Grüßen, Ihr Bundesverband Kinderhospiz

 

Grüne Bande Chefin Nina bekommt die „Goldene Bild der Frau“!

200807 Nina

Sie ist 15 Jahre alt, seit vergangenem Sommer das Oberhaupt unseres Jugendprojekts „Grüne Bande“ – und nun eine der fünf Preisträgerinnen der renommierten Ehrenamt-Auszeichnung „Goldene Bild der Frau“! Nina Lindtner wurde von der Redaktion des Magazins aufgrund ihres außergewöhnlichen Engagements für schwerstkranke Jugendliche entdeckt – Nina ist selbst gesund, doch kennt sich mit dem Thema aufgrund der schweren Erkrankung ihres Bruders aus und setzt sich mit aller Kraft dafür ein, Integration und Chancengleichheit für schwerstkranke Jugendliche voranzutreiben. 
„Wir beim Bundesverband Kinderhospiz wussten natürlich schon immer, wie toll unsere junge Bandenchefin ist“, freut sich Geschäftsführerin Sabine Kraft, „Es macht unglaublich stolz, dass Ninas Engagement nun mit dieser Auszeichnung die Möglichkeit bekommt, ihr Herzensprojekt noch mehr in die Öffentlichkeit zu tragen!“ Die „Goldene Bild der Frau“ ist mit 10.000 Euro dotiert, die Nina gemeinsam mit der „Grünen Bande“ für gemeinsame Projekte nutzen möchte.

Herzlichen Glückwunsch, liebe Nina!!

Übrigens: Ab sofort bis zum Vorabend der Gala, die am 24. Februar 2021 stattfinden soll, können Sie für Nina abstimmen. Wenn sie genug Stimmen sammelt, erhält Nina den Leserinnen- und Leserpreis der GOLDENEN BILD der FRAU bekommt und damit zusätzliche 30.000 Euro Projektunterstützung!

Hier gehts zur Abstimmung: https://goldenebildderfrau.de/

 

Verantwortung leben

200714 Spende Stark

Führender Baustoff-Fachhändler Deutschlands engagiert sich für deutschlandweit aktiven Bundesverband Kinderhospiz e.V.

Diese Pressemitteilung veröffentlichte unser Unterstützer Stark Deutschland GmbH:

Offenbach/Main, im Juli 2020. Der deutschlandweit führende Baustoff-Fachhändler STARK Deutschland GmbH, der seit Oktober 2019 zur dänischen STARK GROUP gehört, unterstützt auch in diesem Jahr den Bundesverband Kinderhospiz e.V. . Das Engagement umfasst eine Spende in Höhe von 25.000 Euro. „Als Teil der STARK GROUP eröffnen sich nicht nur Synergien für unsere Kunden und Lieferanten – wir können auch im Bereich Nachhaltigkeit stärkere Akzente setzen. Verantwortung leben heißt für uns, dass wir im Dreiklang von „ESG“-Aspekten sowohl Umwelt, als auch Soziales und unsere gesamte Unternehmensführung im Blick behalten. Im Jahr der Corona-Pandemie ist unser soziales Engagement für die Kinder im Hospiz, eine der Hochrisikogruppen, umso mehr Ehrensache“, unterstreicht Kåre O. Malo, CEO STARK Deutschland GmbH. ESG, engl., steht für Environment, Social und Governance, einen ganzheitlichen Blick auf das Thema Nachhaltigkeit.

Am 30. Juni 2020 überreichte die Geschäftsführung von STARK Deutschland eine Spende in Höhe von 25.000 Euro an den Bundesverband Kinderhospiz e. V. . „Über unser Netzwerk von 220 Niederlassungen und unsere Vertriebstätigkeiten bieten wir deutschlandweit nicht nur unsere Produkte und Services rund um das Bauen an. Unsere Filialen sind oft auch ein Raum, wo Leben geteilt wird und Verbindungen von Mensch zu Mensch über Jahre wachsen. Unsere Kolleginnen und Kollegen nehmen so Anteil an persönlichen Schicksalen untereinander, als auch unserer Kunden und Lieferanten. Gut, dass wir hier ganz konkret in vier Kinderhospizen direkt vor Ort helfen können, wo es nötig ist“, hebt Timo Kirstein, Geschäftsführer Vertrieb STARK Deutschland, hervor.

Der Bundesverband Kinderhospiz e. V. unterstützt die gesamte Familie von lebensbegrenzend erkrankten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Kinderhospizarbeit umfasst die Begleitung und Förderung der betroffenen Familien von der Diagnose bis zur Trauerarbeit. STARK Deutschland unterstützt den Bundesverband Kinderhospiz e. V. bereits seit 2012.

Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundesverbandes Kinderhospiz e. V., nahm die Spende persönlich in der Zentrale des Baufachhändlers auf der Offenbacher Hafeninsel entgegen und freute sich über das langjährige Bestehen der Partnerschaft mit der STARK: „Wir sind äußerst dankbar darüber, dass STARK Deutschland uns erneut mit einer Spende hilft. Gerade im Jahr der Corona-Pandemie erfüllt uns mit großer Freude, die finanziellen Mittel dort einsetzen zu können, wo akuter Bedarf besteht. Alle stationären Kinderhospize waren geschlossen und die betroffenen Familien befanden sich in einer Ausnahmesituation. Wir waren froh, dass wir unsere Beratung aufrechterhalten konnten“.

Der Spendenbetrag wird anteilig an vier Kinderhospize gehen: Kinder in den Häusern „Sterntaler“ in Dudenhofen, „Burgholz“ in Wuppertal, „Bärenherz“ in Leipzig, sowie „Bärenherz“ in Wiesbaden, die auf die Hilfe angewiesen sind, werden so direkt gefördert. Zudem wird das vom Bundesverband Kinderhospiz e.V. betriebene OSKAR Sorgentelefon anteilig unterstützt, wo betroffene Familien rund um die Uhr Beratung
und Unterstützung erhalten können.

„Wir wollen ein soziales Miteinander im Unternehmen fördern, wo Vielfalt, Offenheit und Respekt ein vertrauensvolles Klima schaffen. Die Achtung gegenüber unterschiedlichen Lebensphasen und Ausnahmesituation gehört klar dazu. Jeden Menschen kann ein Schicksalsschlag treffen. Unseren wirtschaftlichen Erfolg mit bedürftigen Kindern und deren Familien zu teilen, ist für STARK Deutschland und mich persönlich in diesem Zusammenhang ein sehr großes Anliegen“, so Katja Steinweg, Geschäftsführerin Personal des in Offenbach ansässigen Unternehmens, welches als Deutschlands führender Baustoff-Fachhändler unter anderem die Marke Raab Karcher betreibt.

In Deutschland leben etwa 40.000 Kinder und Jugendliche mit lebensbegrenzenden Erkrankungen. Jährlich sterben ca. 5.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene an einer solchen Erkrankung. „Familien mit schwerstkranken Kindern müssen ständig abwägen, was für sie erträgliche Risiken sind. In Zeiten der Corona-Pandemie bedürfen ihre Kinder als absolute Hochrisikopatienten tagtäglich einer noch stärkeren Betreuung. Wir sind hier für jede Unterstützung dankbar“, sagt Sabine Kraft, Geschäftsführerin des
Bundesverbands Kinderhospiz. „Angesichts teilweise drohender Kurzarbeit und Angst um den eigenen Arbeitsplatz ist es umso beindruckender, wie bedacht viele Familien mit der aktuellen Situation umgehen“, so Kraft. „Allerdings haben wir an der verstärkten Nutzung unseres OSKAR Sorgentelefons auch gemerkt, wie wichtig es gerade jetzt ist, immer einen Ansprechpartner zu haben. Unsere 30 Telefonberater haben eine spezielle anwaltliche Beratung erhalten, die den belastenden Rahmenbedingungen entsprach. Wir freuen uns umso mehr, dass STARK Deutschland uns auch in diesem Jahr wieder unterstützt hat“.

Das OSKAR Sorgentelefon ist unter der Rufnummer 0800 8888 4711 rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr kostenlos und anonym zu erreichen und für alle da, die Fragen, Ängste oder Sorgen haben aufgrund lebensverkürzender Erkrankungen von Kindern. Auch für Fachleute und Familien in Trauer stehen die professionell geschulten Berater zur Verfügung und vermitteln auf Wunsch auch hilfreiche Kontakte in der Region des Anrufenden. „Wir sind sehr froh, dass die Kinderhospizdienste nun nach und nach ihre
Arbeit wiederaufnehmen konnten“, so Kraft. „Denn gerade, wer Ausnahmezustände gewohnt ist, sehnt sich erst recht nach ein bisschen Normalität! Gut, dass hier verlässliche Partner wie STARK Deutschland an unserer Seite stehen.“