201007 Comic

Panini Verlag spendet 500 Exemplare von „Glatzköpfchen“ an den Bundesverband Kinderhospiz

„Wer braucht schon Haare?“ ist der freche Titel eines neuen Comics, der zum Thema schwerstkranke Kinder und Jugendliche erschienen ist. Der Bundesverband Kinderhospiz freut sich über eine Spende von 500 Exemplaren der ersten deutschen Ausgabe von „Glatzköpfchen“, mit der der Panini-Verlag die Arbeit des Dachverbands der deutschen Kinderhospize unterstützt. Die Comics erfreuen sich in der Schweiz und in Frankreich bereits großer Beliebtheit und werden in Krankenhäusern und Arztpraxen eingesetzt. Der Bundesverband Kinderhospiz wird die ungewöhnliche Literatur an Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern und an Kinderhospizeinrichtungen weitergeben.

Die Geschichte der 13jährigen Zita im Comic können in Deutschland rund 50.000 Kinder und Jugendliche aus eigener Erfahrung sehr gut nachvollziehen: Zita ist lebensverkürzend erkrankt, in ihrem Fall kämpft ihr Körper gegen Leukämie. Trotzdem will sie so normal wie möglich leben und plant vom Krankenhaus aus eifrig ihre Geburtstagparty. „Die Geschichte ist ein toller Mutmacher für Betroffene“, sagt Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundesverbands Kinderhospiz, „und gesunden Lesern nimmt die ehrliche und trotzdem unterhaltsame Darstellung die Hemmung, sich auf das Tabuthema ‚Kinder und Sterben‘ einzulassen. Wir freuen uns sehr, dass das Thema Kinderhospizarbeit somit auch im Comic-Genre angekommen ist!“.