160506 BVKH erinnert zum Muttertag an Muetter von schwerkranken Kindern

Mütter sind etwas ganz Besonderes:  Sie umsorgen, entertainen, helfen, trösten und lieben – bedingungslos. Sie sind einfach da, immer und überall. Erst recht, wenn sie ein schwerkrankes Kind haben, das 24 Stunden lang ihre Aufmerksamkeit, Pflege und Fürsorge braucht. Auf sie macht der Bundesverband Kinderhospiz zum Muttertag am kommenden Sonntag (8. Mai) aufmerksam. „Mutter eines schwerkranken Kindes zu sein, bedeutet, täglich Sorgen, Ängste und Nöte aushalten zu müssen. Diese Mütter leisten so viel und bleiben doch oft nur im Verborgenen. Dabei tun sie alles Menschenmögliche, damit es ihrem Kind in der ihm noch verbleibenden Lebenszeit so gut wie möglich geht“, weiß Sabine Kraft, die Geschäftsführerin des Bundesverbands Kinderhospiz.

Für viele dieser Familien in Deutschland, in denen ein Kind mit einer lebensverkürzenden Erkrankung lebt, engagiert sich der Bundesverband mit seiner Geschäftsstelle in Lenzkirch im Schwarzwald. Er versucht, die Familien aus dem sozialen Abseits zu holen, in das sie immer noch oft gedrängt werden. „Mit der Diagnose einer lebensverkürzenden Erkrankung kommt auf viele Familien eine enorme Belastung zu – auch finanziell“, sagt Sabine Kraft. “ Deshalb sammelt der Bundesverband stetig Spendengelder, die dann der Kinderhospizarbeit deutschlandweit zugutekommen und eingesetzt werden, um betroffenen Familien den Alltag zu erleichtern.

Wer zum Muttertag am kommenden Sonntag ein Herz beweisen will, der überrascht nicht nur seine Mutter, Schwiegermutter oder Großmutter mit einem Blumenstrauß, einem kleinen Geschenk oder leckeren Essen, sondern lässt auch andere Menschen an seinem Glück teilhaben – indem er mit einer SMS die Kinderhospizarbeit unterstützt. Das ermöglicht der Bundesverband ganz einfach: In der SMS, die an die Kurzwahl 81190 geschickt wird, sollte als Kennwort „Stern01“, „Stern03“, „Stern05“ oder „Stern10“ stehen. Damit kommen je nach Endziffer des Kennworts ein, drei, fünf oder zehn Euro (bis auf jeweils 17 Cent, die für Gebühren fällig werden) der Kinderhospizarbeit zugute – und zwar gezielt den Familien sogenannter Sternenkinder. Eine kostenlose Bestätigung per SMS kommt umgehend hinterher. Bezahlt wird über die nächste Handyrechnung beziehungsweise das Prepaid-Guthaben – die normalen Kosten für die SMS entstehen zusätzlich. Sabine Kraft: „Ein Geschenk mit richtig viel Herz – jede Mutter freut sich darüber, weil es einer guten, sinnvollen Sache dient und am Ende anderen Menschen und Müttern hilft.“

Zur vollständigen Pressemitteilung
Download Pressefoto