160410 BVKH ernennt Mauritia Mack zur Botschafterin

Helfen, wo Hilfe von Nöten ist

Als neue Botschafterin des Bundesverbandes Kinderhospiz will sich Mauritia Mack für ein sorgenfreies Leben von Kindern mit lebensverkürzenden Krankheiten einsetzen.

Kinder bedeuten für die diplomierte Architektin Mauritia Mack das Glück dieser Welt. Die Ehefrau von Jürgen Mack, Inhaber Europa-Park, und Mutter zweier Kinder setzt sich seit vielen Jahren für das Wohl der Jüngsten und sozial Benachteiligten ein. Ein sorgenfreies Leben ist für sie nicht selbstverständlich. Deswegen sieht Mauritia Mack den Auftrag, ihren Teil dazu beizutragen, dass anderen Freude widerfährt. Seit jeher engagiert sich die umtriebige Geschäftsfrau daher im sozialen Bereich und hat sich nun einer großen Aufgabe verschrieben: Als Botschafterin des Bundesverband Kinderhospiz will Mack künftig Sorge dafür mittragen, dass Menschen auf die Belange von Kindern mit lebensverkürzenden Krankheiten aufmerksam gemacht werden.

 

160410 Mauritia Mack im Kinderhospiz

Zur formellen Ernennung besichtigte Mauritia Mack gemeinsam mit Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundesverbandes Kinderhospiz, daher jüngst das Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen bei Speyer und zeigte sich angetan ob der friedvollen Atmosphäre und der liebevollen Gestaltung. „Es ist mir persönlich wichtig, dass jedes Kind das Recht hat, eine unbeschwerte Zeit zu genießen und mit viel Fürsorge und Liebe in der Mitte unserer Gesellschaft aufwachsen zu können“, so Mack, anlässlich ihrer Ernennung. Bereits im vergangenen Jahr hatte Mauritia Mack am Welthospiztag im Oktober betroffene Familien in den Europa Park eingeladen und diesen einen zauberhaften Tag voller Momenten des puren Lebens beschert. Das „Leben“ ist dabei eines der zentralen Stichwörter des Bundesverbandes Kinderhospiz. Denn entgegen der vorherrschenden öffentlichen Wahrnehmung sind Kinderhospize kein Ort des Sterbens und der Trauer. Betroffene Familien können hier Kraft tanken, sich eine Auszeit aus dem Alltag nehmen und dabei darauf vertrauen, dass ihre Kinder in gesicherter Atmosphäre professionell versorgt werden.

Als Dachverband der Deutschen Kinderhospize unterstützt der Bundesverband nicht nur die Kinderhospize an sich, sondern auch betroffene Familien deutschlandweit. „Wir sind da, wenn wir gebraucht werden“, so Sabine Kraft und führt aus, dass es oft bereits kleine Dinge sind, die Lebensqualität schenken. „Abwechslung vom Alltag, Auszeiten für Eltern und Geschwisterkinder und offene Ohren sorgen maßgeblich dafür, dass Familien nicht an ihrem Schicksal zerbrechen.“ Umso glücklicher schätzt sich Kraft nun, mit Mauritia Mack eine gleichermaßen engagierte wie verständnisvolle Botschafterin ernennen zu dürfen. „Wir haben bereits im Vorfeld immer wieder große Unterstützung durch den Europa-Park in Rust erhalten. Umso mehr freut es mich, dass wir nun gezielt zusammenarbeiten“, so Kraft. Zusammenarbeit ist dabei ein wesentliches Stichwort, denn bis heute finanziert sich die Kinderhospizarbeit nahezu ausschließlich über Spenden und ist angewiesen auf all jene, die darauf aufmerksam machen, dass es Kinder gibt, deren Weg wesentlich kürzer ist als geplant und die darauf vertrauen, dass dieser Weg auch durch unterstützende Hände liebevoll begleitet wird - helfende Hände wie die von Mauritia Mack.

Zur vollständigen Pressemitteilung
Download Pressefoto 1
Download Pressefoto 2