190909 Engel fuer Engler

„Pure“ Freude herrscht derzeit überall in Deutschland, wo Hartmut Engler mit seiner Band Pur auf der Bühne steht.  In 26 Städten ist die Kultband mit ihrer diesjährigen Open Air Tour unterwegs, und mit dabei haben die Musiker stets ihr großes Herz für Kinderhospizarbeit. Für Familien, die ein lebensverkürzend erkranktes Kind haben, stellte die Band an jedem Konzertort Freikarten zur Verfügung. Zum Tourende in Hemer konnte sich der Bundesverband Kinderhospiz dafür mit einem ganz besonderen Dankeschön revanchieren: mit einem Engel für Engler und sein Team.

„Dieses Wahrzeichen verwenden wir beim Bundesverband Kinderhospiz immer dann, wenn wir besondere Menschen würdigen möchten“, sagt Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundesverbands Kinderhospiz. Die Form des Engels wurde dem Dachverband der deutschen Kinderhospize von einem betroffenen Vater geschenkt. Dieser entwarf die Skulptur für seine Tochter Angelina, „Angel“, die mit 17 Jahren an einem Hirntumor starb. Ob als Fackel beim Kinder-Lebens-Lauf oder wie derzeit mit der Kampagne „Engel für Dich“ ist Angelinas Zeichen unterwegs, und nun sogar mit den Musikgrößen von Pur im Einsatz.

„Für uns ist es selbstverständlich, uns für schwerstkranke Kinder zu engagieren“, sagt Pur-Bassist Joe Crawford: Wie die meisten Bandmitglieder ist er selbst Familienvater und froh, wenn er etwas vom eigenen Glück zurückgeben kann. Joe Crawford ist bei Pur auch für die Betreuung der Fans zuständig – und seit heute reisen er und die Band mit dem Engels-Symbol, stellvertretend für alle erkrankten Fan-Kinder, denen sie mit ihrer Großzügigkeit ein so großes Erlebnis beschert haben. Die Band freut sich über den Zuwachs: „Der bekommt auf jeden Fall einen Platz im Tourbus!“

Zur vollständigen Pressemitteilung
Zum Download des Pressebildes