181026 Freilichtspiele

Veranstalter der Jostäler Freilichtspiele spenden 1000 Euro an den Bundesverband Kinderhospiz

Die Jostäler Freilichtspiele haben im Schwarzwald Tradition: Seit 1985 werden in dem idyllischen Schwarzwaldtal aufwändig inszenierte Freilichtstücke aufgeführt, mit denen stets eine Geschichte aus der Region erzählt wird. Veranstalter ist die Chorgemeinschaft Männergesangverein Titisee/Eckbach-Jostal/Hinterzarten, die in diesem Jahr das Stück „Der Glasvogt Melchior“ auf die Bühne rund um die Oehlermühle in Jostal-Schildwende brachten. Die zahlreichen Mitwirkenden aller Altersgruppen verwandeln sich in Glasmacher, Schleifer, Glasträger, Köhler und andere Figuren des 17. Jahrhunderts und stellten die Geschichte der Glashütte dar, die einstmals in St. Märgen betrieben wurde.

Einen Teil des Erlöses der überaus erfolgreichen Saison 2018 spendeten die Schauspieler und Sänger nun dem Bundesverband Kinderhospiz. Der Dachverband der deutschen Kinderhospizeinrichtungen hat seine Geschäftsstelle in Lenzkirch und koordiniert von dort aus die Kinderhospizarbeit in ganz Deutschland. „Wir freuen uns ganz besonders darüber, wie viel Unterstützung wir aus unserer Heimatregion bekommen“, sagte Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundesverbands Kinderhospiz bei der Scheckübergabe im Rahmen eines Helferfests in der Oehlermühle. „Mit Ihrer Spende können wir uns für Familien einsetzen, die ein lebensverkürzend erkranktes Kind haben. Diese Menschen rutschen leicht ins soziale Abseits. Deshalb bedeutet es unglaublich viel für sie, wenn eine solche Spende deutlich macht, dass an sie gedacht wurde!“

Weit über 40.000 Familien in Deutschland haben ein unheilbar krankes Kind, dass nicht erwachsen werden wird. Der Bundesverband Kinderhospiz unterstützt diese Familien mit einer eigenen Betroffenenhilfe. Als Dachverband der ambulanten und stationären Kinderhospizeinrichtungen ist er auch Ansprechpartner für Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kostenträger und Spender.

Zur vollständigen Pressemitteilung
Download Pressefoto