180817 KLL in Lenzkirch 1

Romantik, Konzerte und jede Menge Unterstützung für die Kinderhospizarbeit: Der Kinder-Lebens-Lauf wird in Lenzkirch groß gefeiert

Es ist ein Sommerfest für den guten Zweck, und doch ist es viel mehr: Als der Kinder-Lebens-Lauf, die Kampagne des Bundesverbands Kinderhospiz am Freitag Lenzkirch erreicht, steht nicht nur Spiel, Spaß, Unterhaltung und tolle Verpflegung für die vielen Gäste im Kurpark bereit. Mitten drin steht auch ein Hochzeitspaar! „Als besondere Überraschung haben wir eine betroffene Familie eingeladen, die heute hier geheiratet hat!“, berichtet Sabine Kraft und nimmt die Braut fest in den Arm. Sie gehört mit ihrem soeben angetrauten Ehemann und den beiden Kindern zu einer der betroffenen Familien, die vom Bundesverband Kinderhospiz betreut werden.

Obwohl sie nahe der Lüneburger Heide zuhause sind, sind die emotionale Bande zum Team im Schwarzwald so eng, dass sich das Paar wünschte, die Mitarbeiter des Bundesverbands bei der Hochzeit dabei zu haben. „Wir sind überglücklich, dass wir der Familie diesen Traum erfüllen konnten“, so Kraft. Denn das heute strahlende Paar hat es sonst schwer genug: ihr kleiner Sohn ist schwerstmehrfachbehindert, kann nichts sehen und sich nicht verständlich machen. Niemand weiß, wie lange der Kleine noch leben wird. Nicht einmal die engste Familie kommt damit klar – das junge Paar ist heute alleine in den Schwarzwald gereist und kann gar nicht fassen, welch schöner Tag ihnen hier geschenkt wird. Von der Hochzeitstorte bis zum Brautstrauß – großzügige Spender aus Lenzkirch und Umgebung machten möglich, dass die Traumhochzeit gelang.

180817 KLL in Lenzkirch 2

Während das Brautpaar feiert und strahlt, schlemmen die vielen Gäste im Kurpark an den Ständen der örtlichen Vereine, versuchen ihr Glück bei der Tombola und unterstützen eifrig den Spendenlauf: pünktlich um 14 Uhr ist die Kinder-Lebens-Lauf-Fackel eingetroffen, die von den Mitarbeitern des Unterstützers Dorow-Clinic aus Steinen nach Lenzkirch getragen wurde. Die „Angel-Fackel“, benannt nach ihrer Engelsform und einem betroffenen Mädchen namens Angelina, wird auf der Bühne feierlich an Sabine Kraft übergeben. Danach kann jeder, der etwas Gutes tun will, die Fackel eine kleine Runde durch den Kurpark tragen – für jede Runde spendet ein Unterstützer 2 Euro für den guten Zweck. „Es ist sehr bewegend zu sehen, dass manchen Läufern so richtig ehrfürchtig klar wird, wie viele Menschen diese Fackel schon getragen haben!“, freut sich Sabine Kraft. Bereits mittags hat sie einer Schweizer Delegation eine eigene Fackel übergeben, die im Nachbarland für einen eigenen Kinder-Lebens-Lauf eingesetzt wird. „Der Kinder-Lebens-Lauf ist auch eine internationale Kampagne“, so Kraft, die als Vorsitzende des internationalen Netzwerkes für die Palliativversorgung von Kindern Fackeln an die Kollegen in aller Welt weitergibt. „Es ist wunderbar zu sehen, wie sich diese Idee verbreitet!“

In Deutschland wird das Wahrzeichen des Kinder-Lebens-Laufs noch bis zum 13. Oktober von Hand zu Hand gereicht; die Kampagne endet nach 132 Tagen in Berlin. Von Lenzkirch aus wird ihr Weg allerdings erst einmal nach Rottweil führen. Dank eines GPS-Senders kann auf der Homepage www.kinder-lebens-lauf.de jederzeit eingesehen werden, wo sich die Fackel gerade befindet. Heute blinkt der kleine Engel auf der Karte Runde um Runde in Lenzkirchs Kurpark. Nur ob ihr Träger Brautschuhe, Sandalen oder Fußballkicker anhatte, sieht man auf der Karte nicht. Es war alles dabei.

Zur vollständigen Pressemitteilung
Download Pressefoto 1
Download Pressefoto 2