Beitragsordnung

Stand: 22.04.2016


Präambel

Die folgende Beitragsordnung findet entsprechend der Regelung in § 9 Abs. 1 Nr. 6 der Satzung des Bundesverbandes Kinderhospiz e.V. ihre rechtliche Grundlage in dem Beschluss der außerordentlichen Mitgliederversammlung vom 18.02.2006.

Die ordentlichen Mitglieder des Bundesverbandes Kinderhospiz e.V. sind entweder der ambulanten oder der stationären Kinderhospizarbeit zuzuordnen. Gerade die Unterschiede bei der gesetzlichen
Finanzierung dieser Bereiche haben die Mitgliederversammlung veranlasst, eine Beitragsstaffelung innerhalb der Beitragsordnung zu beschließen.

 

§ 1 – Beginn und Ende der Leistungspflicht

  1. Entsprechend der Regelung in § 7 Abs. 2 der Satzung ist jedes Mitglied des Bundesverbandes Kinderhospiz e.V. zur Zahlung eines Mitgliedsbeitrages verpflichtet. Die Zahlungspflicht ist untrennbar mit der Mitgliedschaft verbunden.
  2. Die Beitragspflicht beginnt mit dem ersten Tag des Monats, der dem Beitritt zum Bundesverband folgt und endet mit dem Tod eines Mitglieds, dem Wirksamwerden des Ausschlusses aus dem Verband oder mit dem Austritt eines Mitglieds zum Ende des Geschäftsjahrs.

 

§ 2 – Kostendeckung und Beitragsstaffelung

  1. Die Gesamtbeitragslast der Mitglieder wird an dem jeweils gültigen Haushaltsplan des Bundesverbandes Kinderhospiz e.V. bemessen.
    Diese gesamten Verwaltungskosten werden entsprechend der in Abs. 3 und 5 geregelten Beitragsstaffelung auf die einzelnen Mitglieder umgelegt.
  2. Änderungen in der Höhe der Gesamtbeitragslast und damit auch in der Höhe des zu entrichtenden Beitrags sind den Mitgliedern im Rahmen der Mitgliederversammlungen mitzuteilen.
  3. Bei der Staffelung der Beiträge wird zwischen folgenden Gruppen unterschieden:
    1. den fördernden Mitgliedern,
    2. den ordentlichen Mitgliedern, die dem Bereich der stationären Kinderhospizarbeit zuzuordnen sind,
    3. den ordentlichen Mitgliedern, die dem Bereich der ambulanten Kinderhospizarbeit zuzuordnen sind,
    4. den korporativen Mitgliedern
    5. den Probemitglieder
  4. Ein ordentliches Mitglied ist den Gruppen b oder c zuzuordnen, wenn es entsprechend entweder ein stationäres oder ambulantes Kinderhospiz betreibt oder ein solches im Sinne der Regelung des § 6 Abs. 1 der Satzung aktiv fördert.
  5. Die ordentlichen Mitglieder, die der Gruppe 3 b zuzuordnen sind, sind zur Zahlung eines vollen Mitgliedsbeitrags verpflichtet.
    Die ordentlichen Mitglieder, die der Gruppe 3 c  zuzuordnen sind, sind im ersten Jahr beitragsfrei gestellt, ab dem 2. Jahr der Mitgliedschaft beträgt der Jahresbeitrag 200 Euro.
  6. Ein förderndes Mitglied der Gruppe 3 a hat einen Beitrag von mindestens 5 Euro monatlich zu leisten, ab einem Monatsbeitrag von 500 Euro erhalten Fördermitglieder ein Stimmrecht. Mehrzahlungen sind möglich.
  7. Korporative Mitglieder zahlen einen Jahresbeitrag von 120 Euro.
  8. Probemitglieder zahlen eine Aufnahmepauschale von 120 Euro.  

 

§ 3 – Fälligkeit und Entrichtung der Beiträge

  1. Der entsprechend der Regelung in § 2 ermittelte Einzelbeitrag ist dem Mitglied zu Beginn der Mitgliedschaft bzw. bei Änderung der Beitragshöhe mitzuteilen.
  2. Die Beiträge der Mitglieder der Gruppe a und der Gruppe b sind monatlich im Voraus zu entrichten. Die Beiträge der Gruppe c und Gruppe d sind Jahresbeiträge und bis zum 1.3. des Geschäftsjahres zu entrichten. Die Beiträge sind ohne weitere Aufforderung auf das Beitragskonto des Vereins bei der Sparkasse Olpe, IBAN: DE03 4625 0049 0000 0290 33, BIC: WELADED1OPE zu zahlen.
  3. Jedes Mitglied ist zur Vermeidung von Mahnungen gehalten, für den Mitgliedsbeitrag entweder einen Bankdauerauftrag zu erteilen oder dem Verein eine auf die Beitragshöhe beschränkte Bankeinzugsermächtigung zu erteilen.

 

§ 4 - Verletzung der Beitragspflicht

  1. Mitglieder, die mit der Entrichtung ihres Beitrages mehr als zwei Monate in Verzug sind, sind schriftlich zu mahnen.
  2. Ist ein Mitglied mit der Zahlung der Mitgliedsbeiträge für die Dauer von mindestens sechs Monaten in Rückstand, kann der Bundesverband Kinderhospiz e.V. entsprechend der Regelung in § 6 Abs. 1 der Satzung das Mitglied ausschließen.
  3. Auf Antrag kann der Vorstand in besonderen Fällen aus Billigkeitsgründen den Beitrag ermäßigen oder erlassen.

 

§ 5 - Schlussbestimmungen

  1. Diese Beitragsordnung wurde von der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 18.02.2006 beschlossen.
  2. Die Beitragsordnung tritt rückwirkend ab 01.01.09 in Kraft.
  3. Zuletzt geändert lt. Mitgliederversammlung vom 04.05.2015