Über 30 Zuschauer kamen am Sonntag ins Studio des Schlosstheaters. „Ich weiß nicht, ob wir das in Düsseldorf auch so hingekriegt hätten“, freut sich Melanie van Dijk über das interessierte Moerser Publikum.

Seit acht Jahren ist die 30-jährige Sozialpädagogin pädagogische Leiterin im Kinderhospiz „Regenbogenland“ in Düsseldorf und brachte Geschichten, Fotos und einen Film mit, den der 17jährige David Franczyk bis wenige Tage vor seinem Tod mit Helfern aus dem Haus gedreht hatte.

Zum Artikel bei www.derwesten.de