Kinderhospiz Sternenzelt organisiert einen Tag bei der Berufsfeuerwehr in Frankfurt

MARKTHEIDENFELD. Ben muss nicht das Bett h├╝ten. Und doch ist der Junge schwer krank. Er leidet am Kartagener Syndrom. Was bedeutet: Alle Organe sind seitenverkehrt. Hinzu kommt eine Verengung der Luftr├Âhre. Seit einem Jahr wird Ben vom Marktheidenfelder Kinderhospizdienst Sternenzelt betreut. Der erf├╝llte dem F├╝nfj├Ąhrigen aus Main-Spessart kurz vor Weihnachten einen gro├čen Wunsch: Der Kleine durfte zusammen mit seinen Eltern, seinem Onkel und Cousin Linus die Berufsfeuerwehr in Frankfurt besuchen. Bens Eltern machen f├╝r ihren Goldschatz alles, damit der sein Leben trotz Krankheit genie├čen kann. "F├╝nfmal war Ben in diesem Jahr wegen Lungenentz├╝ndung oder schwerer Bronchitis im Krankenhaus" erz├Ąhlt seine Mutter. Insgesamt 17 Wochen fehlte er im Kindergarten. Wie schlecht es ihm oft geht, das war dem Jungen in Frankfurt allerdings keine Spur anzusehen.

Zum vollst├Ąndigen Artikel des Main-Echo