Im Rahmen der Führungskräftetagung am 08. und 09. Februar 2013 in Düsseldorf überreichte die Geschäftsführung der Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) eine Spende von 25.000 Euro an den Bundesverband Kinderhospiz e. V.. „Unseren wirtschaftlichen Erfolg mit Bedürftigen, insbesondere Kindern, zu teilen ist der SGBDD und mir persönlich ein sehr großes Anliegen. Wenn es uns gelingt, auch andere zum Mitwirken zu bewegen, lohnt sich das Engagement gleich doppelt.“ so Dieter Babiel, Geschäftsführer Personal SGBDD und neuer Botschafter des Bundesverbandes Kinderhospiz e.V.. Das Unternehmen sichert eine langjährige Unterstützung und große Aufmerksamkeit für die Arbeit des Verbandes zu. Der Bundesverband Kinderhospiz e.V. unterstützt die gesamte Familie lebensbegrenzend erkrankter Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsener. Die Kinderhospizarbeit umfasst die Begleitung und Förderung der betroffenen Familien von der Diagnose bis zur Trauerarbeit.

Die SGBDD hatte die Jahre zuvor den bundesweit tätigen Verein Herzenswünsche e.V. unterstützt, der schwer erkrankten Kindern und Jugendlichen lang ersehnte Wünsche erfüllt. Da dieser Verein dank seiner vielen Partner derzeit finanziell sehr gut aufgestellt ist, wurde ein neuer Spendenempfänger gesucht. Nach einem Besuch von Dieter Babiel und Udo Brandt, Vorsitzender der Geschäftsführung SGBDD, im Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen bei Mannheim fiel die Wahl auf den Bundesverband Kinderhospiz e.V.. „Das Kinder viel zu früh 2/3 von dieser Welt gehen müssen, ist ein tiefergehender und berührender Gedanke. Die Kinder und deren Familien in dieser schweren Lage zu unterstützen, ist eine sehr wichtige Aufgabe,“ erklärt Udo Brandt das Engagement des Unternehmens für den Verband.

Zum kompletten Artikel

Bildunterschrift: Übergabe des Spendenschecks an den Bundesverband Kinderhospiz e.V. – von links nach rechts: Knut Söller, Frank Bielfeld, Rainer Rettinger (Bundesverband Kinderhospiz e.V.), Dieter Babiel, Beate Däuwel (Kinderhospiz Sterntaler e.V.), Udo Brandt, Thomas Eßer.