Bundesverband Kinderhospiz e.V. erreicht per TV Millionenpublikum

Kann man die Arbeit, die in Kinderhospizen und von Kinderhospizdiensten geleistet wird, in zwanzig Sekunden erkl├Ąren? Sicher nicht. Genau dieser Herausforderung stand der Bundesverband Kinderhospiz e.V. in den vergangenen Wochen jedoch in Form einer einmaligen Gelegenheit gegen├╝ber: Botschafter Thomas Koch hatte sich beim Werbezeitenvermarkter IP Deutschland f├╝r kostenlose Werbespots f├╝r den Verband eingesetzt. Dank dieses Engagements werden im kommenden Oktober Spots auf RTL, Super RTL, RTL-Nitro, VOX und n-tv ausgestrahlt. L├Ąnge: 15 bis 20 Sekunden.

"F├╝r den Bundesverband Kinderhospiz e.V. bedeutet diese Kampagne einen Quantensprung, weil damit ein Millionenpublikum erreicht wird", freut sich Rainer Rettinger, zust├Ąndig f├╝r Marketing und Fundraising beim Bundesverband Kinderhospiz e.V.. Jemanden in diesen wenigen Sekunden zu ├╝berzeugen, f├╝r den Bundesverband zu spenden, sei allerdings nahezu unm├Âglich. Man habe schlicht zu wenig Zeit zum Erkl├Ąren, zum Emotionalisieren. "Genau diesen Umstand aber, dieses Problem, machen wir zum Kerngedanken und zum Schl├╝ssel unserer Kampagne", erl├Ąutert Rettinger die Strategie. Und wie sieht das in der Praxis aus? Die Schauspielerinnen Ann-Kathrin Kramer und Elisabeth Lanz, die S├Ąngerin Kim Sanders (bekannt aus "The Voice of Germany"), der charismatische Gesamtbetriebsrat der Porsche AG Uwe H├╝ck und die Sternek├Âchin Cornelia Poletto, stehen jeweils in einem wei├čen Studio, in dem nichts ablenkt, und fordern die Zuschauer auf, Aufmerksamkeit zu spenden. Diese Bitte ist neu und unerwartet und soll deshalb auf positive Art irritieren. Konzipiert wurde die Kampagne von den freien Kreativdirektoren Cathrin Ciuraj und Edgar Linscheid.

Das Fernsehpublikum wird von den Testimonials auf die Internetseite der Kampagne verwiesen. Unter www.aufmerksamkeit-spenden.de finden sich zwei Buttons: "mehr Aufmerksamkeit spenden" und "Geld spenden". Wer sich f├╝r die Aufmerksamkeit entscheidet, wird mit Facebook und Twitter verlinkt und kann dort die Kampagne unterst├╝tzen. Der Button "Geld spenden" f├╝hrt direkt zum Online-Spendenformular.

Gedreht wurden die Spots in Hamburg von "The Shack", einer der f├╝hrenden TV-Produktionsfirmen in Deutschland. Auch The Shack produzierte die Spots kostenlos. "Wir sind allen Beteiligten sehr dankbar, dass sie uns so wunderbar unterst├╝tzen und mithelfen, dass ├╝ber den Bundesverband Kinderhospiz e.V. in Deutschland geredet wird", sagt Rainer Rettinger. "Unser Dank gilt besonders Thomas Koch, IP Deutschland und unseren Testimonials, die uns die Chance geschenkt haben, eine gro├če ├ľffentlichkeit zu erreichen und ├╝ber Kinderhospizarbeit aufzukl├Ąren."