Seit dem 27. Januar kann für sechs Wochen eine Petition zur Abgabe von Betäubungsmitteln durch Ärzte in bestimmten Fällen gezeichnet werden. Von Ihrer Unterstützung hängt es ab, dass Zehntausende verantwortungsbewusster Ärzte eine medizinisch indizierte Arbeit tun können, indem Sie Patienten in Krisen adäquat mit Schmerzmitteln auch über den unmittelbaren Gebrauch hinaus versorgen. Sie dürfen dafür nicht weiter kriminalisiert und von Freiheitsstrafe bedroht werden. Alle wichtigen Informationen und den Link zur Petition gibt es unter

http://www.palliativstiftung.de

Wenn Sie die Argumente mittragen, zeichnen Sie bitte die Petition.