Besondere Biker - "Jail Riders Freiburg" spenden 2000 ÔéČ f├╝r Kinderhospizarbeit

jail riders

Harte Schale, weicher Kern - an dieses Sprichwort muss denken, wer den "Jail Riders" aus Freiburg begegnet. Die Motorradgruppe, die zum Teil aus Personal der Justizvollzugsanstalt besteht, hat dem Bundesverband Kinderhospiz einen Scheck ├╝ber 2000 Euro ├╝berreicht! Die motorradfahrenden Wohlt├Ąter sind ├╝ber eine betroffene Familie, die vom BVKH betreut wird, auf die Kinderhospizarbeit aufmerksam geworden. Sven St├Âcks als Vertreter der Biker ├╝bergab den Scheck an die stellvertretende Gesch├Ąftsf├╝hrerin des BVKH, Corinna F├╝rste. Die Spendensumme wurde beim 17. Motorradtreffen der Justiz gesammelt, bei dem Biker aus Deutschland, ├ľsterreich, D├Ąnemark und der Schweiz vertreten waren.Vielen herzlichen Dank f├╝r diese gro├čartige Unterst├╝tzung!

Hummelfreunde - Kinderbuch-Autor Heiko Baumann spendet 3000 Euro an den Bundesverband Kinderhospiz

hummel holly

Lenzkirch – Eine kleine Hummel erweist sich für den Bundesverband Kinderhospiz als Glücksbringer: „Die Abenteuer von Hummel Holly“ heißt das Kinderbuch, das Autor Heiko Baumann geschrieben hat. In Reimen und mit liebevollen Illustrierungen versehen erleben kleine Leser  in fünf Kapiteln die Erlebnisse der kleinen Hummel mit – und erfahren im Anschluss nicht nur etwas über diese nützlichen Insekten, sondern auch etwas über die Kinderhospizarbeit. Vom Verkauf jedes Buches spendet Heiko Baumann 1,50 € an den Bundesverband Kinderhospiz, der dieses Geld einsetzt, um den über 40.000 Familien in Deutschland zu helfen, die ein lebensverkürzen erkranktes Kind haben. 3000 Euro hat Heiko Baumann nun an BVKH-Geschäftsführerin Sabine Kraft übergeben können – mit dabei seine Kinder, die natürlich auch ganz große Hummelfreunde sind. Vielen Dank für dieses wunderbare Engagement!

Bildtext: Aaron, Janis und Elias mit Mama Natascha und Vater Heiko Baumann freuten sich genauso wie BVKH-Geschäftsführerin Sabine Kraft über die stattliche Summe, die die kleine Hummel Holly für die Kinderhospizarbeit möglich gemacht hat.

Aktiv und engagiert

katholische frauengemeinschaft haeusern

Die katholische Frauengemeinschaft Häusern hat sich wieder einmal kräftig ins Zeug gelegt: die Gruppe setzt sich sehr aktiv für soziale Projekte ein; und diesmal durfte sich der Bundesverband Kinderhospiz e.V. (BVKH) mit Sitz in Lenzkirch über dieses Engagement freuen. 750 Euro überreichten die „Häuserner Frauen“ an Corinna Fürste, stellvertretende Geschäftsführerin des BVKH, die den Scheck strahlend entgegen nahm: "Mit dem Geld können wir den vielen betroffenen Familien helfen, die ein sterbenskrankes Kind haben und die sich an uns wenden, weil sie Hilfe brauchen." 40.000 Familien in Deutschland gibt es, die ein Kind haben, das wegen einer unheilbaren Krankheit nicht einmal erwachsen werden wird. Der BVKH finanziert seine Hilfe für die Betroffenen ausschließlich über Spenden. Unter anderem betreibt der Bundesverband das "Oskar Sorgentelefon" für Betroffene, das rund um die Uhr erreichbar ist und von speziell ausgebildeten, ehrenamtlichem Beraterinnen betrieben wird. Als Dachverband der deutschen Kinderhospize setzt sich der BVKH für die Belange der deutschen Kinderhospizeinrichtungen auch auf politischer Ebene ein.

Bildtext: Monika Kaiser (links) und Heike Pfeifer konnten stolz den Scheck der katholischen Frauengemeinschaft Häusern an Corinna Fürste vom BVKH (Mitte) überreichen.
Foto: Liebwein

Bedarfsanalyse f├╝r ein Kinder- und Jugendhospiz im Schwarzwald

Derzeit gibt es in Deutschland 14 stationäre Kinder- und Jugendhospize, aber decken diese den Bedarf oder brauchen wir mehr? Mit dieser Frage beschäftigen sich zurzeit Studierende des Studiengangs „Angewandte Gesundheitswissenschaften“ der Hochschule Furtwangen University. Sie führen im Rahmen des Studienprojektes „Bedarfsanalyse für ein Kinder-und Jugendhospiz“ eine Umfrage durch, die bis zum 30.05.2017 verfügbar sein wird. Die Zielgruppe der Umfrage sind Familien, deren Kinder eine lebensverkürzende oder lebensbedrohliche Erkrankung haben. Sie würden mit der Teilnahme an dieser Online- Umfrage helfen, eine Bedarfserhebung über Kinderhospizdienste in Deutschland zu machen.

Zur Umfrage

Gold f├╝r unsere Fragezeichen!

170525 comprix

Über eine ganz besondere Auszeichnung durfte sich der Bundesverband Kinderhospiz am Wochenende in Berlin freuen: die Aufmerksamkeits-Kampagne, die die Münchner Werbeagentur serviceplan health & life für den Verband entwickelt hatte, hat den „Comprix 2017“ gewonnen!

Der Comprix zeichnet besonders kreative und gelungene Werbekampagnen aus und ist der bedeutendste Preis in den Marktsegmenten Pharma und Healthcare. Die „Fragezeichen“ gibt es in verschiedenen Versionen als Plakate und Postkarten, außerdem als Radiospots, und sie basieren jeweils auf einer Kinderfrage wie „Oma, wer deckt mich zu, wenn ich im Himmel bin?“. So berührend diese Fragen sind, so sehr verdeutlichen sie, wie wichtig es ist, lebensverkürzend erkrankte Kinder und ihre Familien zu begleiten – bis zum Ende, und darüber hinaus. Das große öffentliche Feedback auf diese Kampagne, die derzeit zum Beispiel an deutschen Flughäfen zu sehen ist, wird nun von der Auszeichnung mit dem Comprix-Award gekrönt. Ein wunderbares Zeichen für die Wichtigkeit der Kinderhospizarbeit! Mehr Information und Bilder zur Preisverleihung gibt es unter www.comprix.com.