„Aufgeben ist keine Option“ – Sina hat etwas zu sagen

„Aufgeben ist keine Option“ – Sina hat etwas zu sagen

„Aufgeben ist keine Option“ – Sina hat etwas zu sagen

 

Der SWR-Beitrag beeindruckt mit Fragen zu Tabuthemen, über welche jeder nachdenkt, aber normalerweise niemand den Mut hätte diese zu stellen. Sina jedoch hat den Mut diese Fragen in aller Klarheit zu beantworten. In diesem bemerkenswerten Video, in welchem die 18-Jährige couragiert und in aller Offenheit Fragen beantwortet, wird eine tiefe Verbundenheit beim Zuschauer erreicht. Und macht allen klar, dass lebensverkürzend erkrankte Jugendliche dieselben Wünsche haben wie gesunde Gleichaltrige. Und dass sie von der Gesellschaft doch einfach nur normal behandelt werden wollen. Ganz normal, ohne Samthandschuhe oder Mitleid. Sina ist Mitglied der Grünen Bande. Dieser Club für schwerstkranke Teenager, für ihre gesunden Geschwister und Freunde sowie für Jugendliche, deren Eltern schwerkrank sind, wurde vom Bundesverband Kinderhospiz ins Leben gerufen.

www.gruene-bande.de

 

Erinnerung an Ingo Kantorek

191024 ingo

Mit einer berührenden Sondersendung hat der Fernsehsender RTL2 den verstorbenen Ingo Kantorek gewürdigt. Der Schauspieler, der mit der Serie "Köln 50667" bekannt wurde, verunglückte Mitte August zusammen mit seiner Frau Suzana tödlich.

Für den Bundesverband Kinderhospiz setzte sich Ingo Kantorek als Botschafter ein; bei unserem Charity Sommer Open Air in Groß-Gerau war er als Moderator im Einsatz und begeisterte Tausende Besucher mit seiner unkomplizierten und herzlichen Art. Ingo und Suzana Kantorek durften wir als Menschen erleben, die sich die Kinderhospizarbeit zur Herzenssache gemacht hatten. Ihr außergewöhnliches Engagement wirkt über ihrenTod hinaus: in der Sondersendung zu seinem Gedenken wurde in Ingos Namen zu Spenden für die Kinderhospizarbeit aufgerufen. Es hat uns sehr berührt, dass wir an dieser Sendung mitwirken durften. Unser herzlichster Dank gilt RTL2 und allen an der Produktion Beteiligten, allen Zuschauern und Unterstützern!

Die Sondersendung "Ingo Kantorek - Ein Leben voller Leidenschaft" ist hier in der RTL2-Mediathek zu sehen.

 

Bundesverdienstkreuz für Sabine Kraft

190923 Sabine Kraft

Heute haben wir Post vom baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann bekommen: mit einer ganz besonders guten Nachricht! Für ihre außergewöhnlichen Verdienste für die Kinderhospizarbeit hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Sabine Kraft das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen!

Als Geschäftsführerin des Bundesverbands Kinderhospiz setzt sich Sabine Kraft seit Jahren leidenschaftlich und engagiert für Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern ein. Die Ehrung hatte der baden-württembergische Ministerpräsident vorgeschlagen und gratulierte unserer wunderbaren Chefin in seinem Schreiben mit den Worten: „Ihre herausragenden Leistungen für das Gemeinwesen haben damit die verdiente Anerkennung gefunden“. Wir, die wir täglich miterleben, mit welch großherziger Begeisterung, welch tiefer Leidenschaft, welch wilder Entschlossenheit und mit welch beharrlicher Ausdauer sich unsere Geschäftsführung für die Kinderhospizarbeit in Deutschland einsetzt, können uns dem nur anschließen!

Wir freuen uns sehr darauf, Sabine Kraft bei der anstehenden Überreichung für ihren Einsatz und die vielen Erfolge zu feiern, die sie in ihrem mittlerweile jahrzehntelangen, oft auch kräftezehrenden Einsatz für unseren Verband erreichen konnte!
Herzlichen Glückwunsch, liebe Sabine!
Dein stolzes BVKH-Team in Lenzkirch

 

 

Stellungnahme zum Referentenentwurf „Stärkung Rehabilitation und Intensivversorgung (RISG)"

reichstag 366200

Der Bundesverband Kinderhospiz begrüßt, dass die Bundesregierung mit dem neuen RISG das Leistungsrecht zur medizinischen Rehabilitation und zur außerklinischen Intensivpflege neu regeln möchte. Diese Reform fördert den Gedanken der Rehabilitation und sieht vor, die Eigenbeiträge bei stationären Pflegeaufenthalten zu senken. Damit wird deutlich, dass es für Menschen, die auf außerklinische Intensivpflege angewiesen sind, kein Kriterium ist, dass die Versorgung zuhause günstiger wäre als in einem Heim. Damit wird sicherlich erreicht, dass die ‚Betroffenen‘ sich frei von finanziellen Erwägungen für die bestmögliche Versorgung entscheiden können.

Den aktuellen Referentenentwurf halten wir allerdings für ungeeignet, dieses Ziel zu erreichen. Vielmehr stellt der Entwurf in wichtigen Teilen einen Rückschritt dar. Aus Sicht des Bundesverbands Kinderhospiz werden wichtige Kriterien zur Sicherung des Wohles von Menschen, ganz besonders jedoch von Familien mit schwer erkrankten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen nicht beachtet.

Zur vollständigen Stellungnahme

 

Wir trauern um unseren Botschafter Ingo Kantorek

190819 kantorek

Nach dem Unfalltod des Schauspielers: Nachruf auf einen wunderbaren Unterstützer der Kinderhospizarbeit


Wenn wir an Ingo Kantorek denken, erinnern wir uns vor allem an viele gemeinsame Jahre Sommer Open Air in Groß-Gerau. Mit seiner ansteckenden Fröhlichkeit war Ingo für uns der ideale Moderator dieser Konzertevents, der es verstand, das ausgelassene Feiern mit den musikalischen Stars mit dem sensiblen Thema der Kinderhospizarbeit zu verknüpfen. So haben wir Ingo erlebt – als jemanden, der mit Leichtigkeit und guter Laune durchs Leben geht, dabei aber nicht oberflächlich ist. Wer sich für Kinderhospizarbeit engagiert, der setzt sich bewusst mit der Endlichkeit des Lebens auseinander. In unseren vielen Begegnungen mit Ingo Kantorek und vielen tiefgreifenden Gesprächen waren wir uns stets einig: Man weiß nie, wie viel Zeit einem bleibt. Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundesverbands Kinderhospiz ist tief erschüttert über den Unfalltod von Ingo Kantorek und seiner Frau Suzana. „Ingo und Suzana waren Menschen, die in ihrem Leben soziales Engagement in den Vordergrund gestellt haben.“